1724 wurde das Weingut erstmals in den Kirchenbücher erwähnt.

Damals waren unsere Vorfahren Hauptlieferanten von Messwein an die Lösnicher Kirche.

 

Der Name „Gebrüder Simon“ stammt aus der Zeit von 1922. Die Brüder Peter, Otto und
Josef Simon übernahmen vom Vater das Gut und nannten das Gut der Simons um.
Sie füllten den ersten Wein in Flaschen ab, um die Großkunden, die Pfarrei in
Mönchengladbach und Eschweiler, mit guten Qualitäten zu versorgen.
Ab 1950 stand der Name Gebrüder Simon für Hermann  und Albert Simon – die Söhne von
Josef. Bis 1988 wurde das Gut von den Beiden gemeinsam bewirtschaftet.
Es fand eine Trennung statt und Hermann übernahm das Gut der „Gebrüder“.

 

Junior Ingo unterstützte Vater Hermann ab dieser Zeit bei den Keller- und Weinbergarbeiten.
Parallel fand seine Ausbildung als Winzer und Weinbautechniker statt.
2004 übernahm Junior Ingo den Betrieb von seinem Vater. Heute verbindet man den Namen
„Gebrüder Simon“ mit  Ingo Simon und Kiki, die das Weingut mit weiteren Ideen und
Engagement weiterhin auf Erfolgskurs führen.

 

Seit 2008 unterstützt Marcus Mehrl, ein ehemaliger Azubi des Hauses, als Techniker das
Familien Weingut mit seinem Engagement.